Schwimmbad Filterpumpe

Schwimmbad Filterpumpe

Notwendigkeit einer Pool Filterpumpe

Jeder Swimmingpool benötigt eine Filteranlage. Die Anlage hat die Aufgabe, das komplette Wasser aufzubereiten. Das bedeutet, das abgebadete Beckenwasser fließt über den Skimmer zur Filteranlage, wird dort aufbereitet und wird durch die Filterpumpe wieder in den Pool zurückgepumpt. Dieser regelmäßige Filtervorgang ist unbedingt erforderlich, um das Poolwasser hygienisch zu halten und gleichzeitig die eingesetzten Wasserpflegemittel gleichmäßig im Schwimmbecken zu verteilen. Bei diesem Vorgang hat die Pool Filterpumpe den größten Anteil, denn nur wenn sie gleichmäßig und störungsfrei läuft, kann die Wasseraufbereitung geregelt ablaufen. Die Anschaffung einer Filteranlage mit einer leistungsfähigen Filterpumpe ist also unumgänglich, denn die Pumpe ist das Herzstück der gesamten Wasseraufbereitung. Vor dem Kauf sollte jeder Poolbesitzer überlegen, welche Anforderungen abgedeckt werden müssen, auch hinsichtlich der Energieeffizienz und der individuellen Gegebenheiten an seinem Pool. Bei der Auswahl sollte man unbedingt auf ein Produkt mit GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit achten,

Funktion und Leistungsvermögen der Pool Filterpumpe

Umwälzpumpen für die Poolwasseraufbereitung im privaten Bereich werden inzwischen in großer Auswahl und unterschiedlicher Ausführung angeboten. Im privaten Poolbereich werden überwiegend einstufige Kreiselpumpen eingesetzt. Diese Pumpen bestehen aus einem Pumpengehäuse mit Vorfilter, dem Elektromotor, der Gleitringdichtung, einem Flansch sowie dem Laufrad und Leitapparat. Die hauptsächlich verkauften bzw. eingesetzten Schwimmbadpumpen sind selbstansaugend. Sie haben den Vorteil, dass sie auch oberhalb des Wasserspiegels eingebaut werden können, da sie das Wasser selbsttätig ansaugen. Neben der Standardfunktion der Beckenwasserumwälzung muss die Schwimmbadpumpe stark genug sein, um eine effektive Rückspülung des Filters zu erreichen. Je kräftiger die Pumpe das Filtermedium aufwirbelt, umso besser ist das Ergebnis dieses Reinigungsvorgangs.

Eine Schwimmbadpumpe gibt es in verschiedenen Ausführungen

Jede Pool Filterpumpe muss einige Grundanforderungen erfüllen:

Materialbeständigkeit gegenüber dem Schwimmbadwasser bzw. den darin eingesetzten Wasserpflegemitteln.
Ausreichender Pumpendruck (Förderhöhe).
Ausreichende Fördermenge (Volumenstrom).
Konstante Leistungsabgabe in jedem Arbeitsschritt
Geringe Geräuschentwicklung.
Einfache Bedienung.
Ausreichende Schutzvorrichtungen (elektrisch und mechanisch).
Ausreichender Vorfilter zum Schutz vor groben Partikeln.

In den letzten Jahren steigt die Nachfrage für energiesparende Schwimmbadpumpen.

Die Hersteller haben dem Rechnung getragen und neue energieeffiziente Motoren auf den Markt gebracht. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Frequenzsteuerung. Diese Entwicklung wurde auch durch eine neue EU-Richtlinie gefördert, die eine umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte fordert. Die Pumpen der neuesten Generation sind frequenzgesteuert und dadurch im Betrieb sehr flexibel. Sie lassen sich an unterschiedliche Betriebszustände anpassen und laufen beispielswiese durch eine sogenannte Nachtabsenkung in dieser Zeit nur zu einem Minimum, was sich nicht nur durch eine längere Lebensdauer der Filterpumpe sondern auch durch eine Senkung der Stromkosten bemerkbar macht.
Bei älteren Pumpen, die bezüglich der Leistungsanforderungen noch zufriedenstellen arbeiten, kann die Anschaffung eines Frequenzumformers überlegt werden. Dieser sorgt bei Filterpumpen für optimale Betriebszustände durch eine Änderung der Drehzahlen und damit zu einer Stromersparnis bis zu 68%.
Bei Schwimmbadpumpen wird bevorzugt Kunststoff eingesetzt, da er eine hohe Beständigkeit gegenüber der eingesetzten Poolwasserchemie hat. Auch hat sich Kunststoff bei mechanischer Belastung gut bewährt und zeichnet sich außerdem durch ein geringes Eigengewicht aus.
Die Auswahl der Schwimmbadpumpe richtet sich nach der Beckengröße. Auch muss die Länge der Rohrleitungen, der Widerstand eines eventuell vorhandenen Wärmetauschers oder die Strecke zu Solarkollektoren berücksichtigt werden.
Beim Pumpenangebot wird i.d.R. eine Angabe zur Beckengröße hinterlegt. Es hat sich bewährt, eine etwas stärkere Pumpe als angegeben zu wählen.

Gebrauch und Pflege der Schwimmbadpumpe

Der Wasserstrom in der Pumpe muss ungehindert strömen können, deshalb ist es erforderlich, den Pumpensiebkorb regelmäßig zu reinigen. Hier haben sich Pumpen mit einem durchsichtigen Filterdeckel besonders bewährt, da die Reinigungsnotwendigkeit optisch feststellbar ist und der Deckel auf dem Vorfilter nicht erst entfernt werden muss.Die sachgemäße Verrohrung ist ebenfalls von Bedeutung. Die Saug- und Druckleitung sollte so kurz wie möglich sein, um ein optimales Ansaugverhalten zu erzielen.Nach der Schwimmbadsaison muss die Pumpe entleert werden und vor Frosteinfluss geschützt sein.