Chemoform Poolwasserpflege

Chlortabletten

Wer einen Swimmingpool hat, braucht auf jeden Fall immer ein Produkt zur Wasserdesinfektion. Diese ist unumgänglich und zwar aus folgenden Gründen:

Nur durch eine regelmäßige und ausreichende Wasserdesinfektion kann das Poolwasser in einem hygienisch einwandfreien Zustand gehalten werden. Wer dies nicht beachtet, muss damit rechnen, dass das Wasser in kurzer Zeit trüb und unansehnlich wird. Schnell bilden sich Algen, die Gesundheit der Poolbenutzer kann beeinträchtigt werden und das vorhandene Poolzubehör, wie Scheinwerfer oder Leitern, kann Schaden nehmen. Die Wasserverunreinigung entsteht einmal durch Umwelteinflüsse, wie Blütenpollen, Blätter, Sporen und andere biologische Stoffe, jedoch auch durch die Poolbenutzer, die mit Ihrem Körper Hautschuppen, Schweiß, Sonnenschutzmittel u.a. in das Wasser eintragen.

Das Angebot an Produkten zur Wasserdesinfektion ist groß, die am meisten eingesetzte Methode ist die Desinfektion mit Chlorprodukten. 

Welche Chlortabletten gibt es

Hinter dem Begriff Chlortabletten, der umgangssprachlich häufig von den Poolbesitzern benutzt wird, stehen in der Regel Produkte zur Poolwasserdesinfektion in verschiedenen Feststoffausführungen:

Chlorgranulat

ein grobkörniges, schnell lösliches Pulver, das gerne zum Saisonstart genommen wird, um schnell den erforderlichen Chlorwert zu erreichen. Ebenso wird es eingesetzt, wenn eine Veralgung des Beckens droht und somit eine Schockchlorung erforderlich ist. Durch die Granulatform ist eine sehr genaue Dosierung möglich.

Chlortabletten in 20gr. Einheiten

kleine Tabletten, die für den gleichen Einsatz wie Chlorgranulat gedacht sind. Der Chlorgehalt ist bei beiden Produkten gleich, nur die Darreichungsform ist unterschiedlich. Die Wahl zwischen den beiden Produkten ist lediglich eine Sache der persönlichen Vorliebe.

Chlortabletten in 200gr. Einheiten

langsam lösliche Großtabletten zur Dauerdesinfektion.

Multitabs sind ein langsam lösliches Kombiprodukt mit Mehrfachwirkung, d.h. außer einem Chloranteil von ca. 90% sind zusätzlich Flockungsmittel und Algizidanteile enthalten. Die Multitabs werden bevorzugt zur Dauerdesinfektion eingesetzt. Sie sind jedoch nur geeignet, wenn eine Sandfilteranlage im Einsatz ist. Beim Gebrauch von Kartuschenfiltern können durch das in den Multitabs enthaltene Flockungsmittel Anlagerungen entstehen, die die Oberfläche des Filters undurchlässig machen.

Chlorblöcke

die besonders als Lösung bei Abwesenheit, wie z.B. Urlaub, geeignet sind.

Chlorlösung

wird besonders bei Dosieranlagen eingesetzt, ist jedoch auch für die manuelle Zugabe geeignet.

Richtige Benutzung der Chlortabletten

Eine optimale Wasserpflege ist nur dann möglich, wenn der pH-Wert des Wassers richtig eingestellt ist. Der ideale Wert liegt zwischen 7,0 und 7,4. Das Schwimmbadwasser verändert sich ständig, sei es durch Wetterveränderungen, Umwelteinflüsse oder häufigere Benutzung. Deshalb ist eine regelmäßige Wasseranalyse, i.d.R. ein bis zweimal pro Woche kein überflüssiger Luxus sondern für eine gleichmäßig gute Wasserqualität erforderlich. Die Basismesswerte sind auf jeden Fall immer pH-Wert und Chloranteil des Wassers.

Chlorprodukte sollten nie direkt in den Pool gegeben werden, bei Kontakt mit der Innenfolie können Bleichflecken entstehen. Schnell lösliches Chlor wie Granulat oder 20 gr. Tabletten werden in einem Eimer unter Rühren aufgelöst und anschließend am Rand des Beckens entlang ins Wasser gegeben. Die Umwälzpumpe muss auf jeden Fall laufen.

Chlorprodukte zur Dauerdesinfektion können auf unterschiedliche Weise im Wasser aufgelöst werden. Viele benutzen einen Dosierschwimmer, in dem sich die Großtablette langsam auflöst. Die Durchflussmenge wird mittels einer Reguliermanschette geregelt. Wenn kleine Kinder den Pool benutzen, sollte eine andere Methode gewählt werden, da der Dosierschwimmer auch von Kindern geöffnet werden kann.

Komfortabler ist eine Chlordosierschleuse, die nicht im Beckenwasser schwimmt sondern mit der Filtertechnik im Schacht montiert wird. In die Dosierschleuse können mehrere Großtabletten eingefüllt werden, auch hier kann die Durchflussmenge reguliert werden.

Einige Poolbesitzer legen die Chlortabletten in den Skimmer. Dies ist nicht empfehlenswert, da durch den ständigen Kontakt der Kunststoff des Skimmers unnötig schnell brüchig wird.

Flüssiges Chlor in Form einer Chlorlösung mit ca. 13% Wirkstoffanteil sollte nur bei weichem bis mittelhartem Wasser eingesetzt werden. Es empfiehlt sich der Einsatz einer Dosieranlage, um Fehldosierungen zu vermeiden.

Ein weit verbreiteter Irrtum ist die Annahme, dass Chlorgeruch durch zu starken Einsatz von Chlor entsteht. Das Gegenteil ist der Fall. Wenn Chlor im Wasser verbraucht ist, nennt man es gebunden, es riecht nach Chlor und desinfiziert nicht mehr. Außerdem kann es zu Haut- und Augenreizungen führen. Wie bereits weiter oben erwähnt, ist eine regelmäßige Wasseranalyse wichtig und verhindert diesen Zustand.