Mein Warenkorb
Keine Artikel im Warenkorb.

Kontakt
Unsere Hotline ist für Sie da!
08026-92 89 130 Mo-Fr: 09-18 Uhr

Pooltester & Thermometer

12 Artikel

Pooltester

Kristallklares, sauberes Wasser ist das A und O für  ungetrübten Spaß am eigenen Swimmingpool. Dazu ist eine regelmäßige Kontrolle des Poolwassers erforderlich. Nun ist der Poolbesitzer in der Regel kein Laborchemiker und das braucht er auch nicht zu sein. Die modernen Pooltester sind so konzipiert, dass auch ein Laie die chemische Wasserbeschaffenheit leicht und schnell messen kann und dabei doch die notwendige Genauigkeit erreicht.

Welche Wichtigkeit hat ein Pooltester

Vereinzelt gibt es Poolbesitzer, die stolz darauf sind, seit vielen Jahren das gleiche Poolwasser zu benutzen und den Zustand des Wassers über den Daumen abzuschätzen. Im Interesse der Gesundheit aller Poolbenutzer und auch im Hinblick auf den Erhalt der jeweiligen Werkstoffe am und im Pool ist von diesem Verfahren eindeutig abzuraten.

Auch wenn eine Mess- und Regelanlage zur Poolwasserpflege eingesetzt wird, sollten die Wasserwerte von Zeit zu Zeit mit der Hand gemessen werden, um die Funktionalität zu prüfen. Die Anlage muss evtl. einmal nachjustiert werden und die eingesetzten Elektroden unterliegen einem Alterungsprozess.

Die Basis der wirksamen Wasserpflege ist der richtige pH-Wert. Dieser wird als erstes gemessen und ggfs. nach oben oder unten korrigiert. Der ideale Wert von 7,0 - 7,4 sollte eingehalten werden, denn darauf basiert auch die jeweilige Wasserdesinfektion. Egal ob Chlor, Brom oder Sauerstoff eingesetzt wird, nur mit einem gut eingestellten pH-Wert kann auch die Desinfektion im vollen Umfang wirksam sein.

Pooltester in unterschiedlicher Ausführung und Methodik

Pooltester mit Reagenzien sind die am häufigsten eingesetzten Verfahren, da sie sich durch leichte und sichere Handhabung, lange Haltbarkeit des Testmediums und Genauigkeit auszeichnen. Reagenzien gibt es als Lösung in Fläschchen oder Tabletten. wobei die Tabletten eingeschweißt sind und eine längere Haltbarkeit haben.
Teststreifen sind die schnellste und einfachste Methode, die Meßwerte sind jedoch nur als ungefähr anzusehen. Auch ist hier auf das angegebene Haltbarkeitsdatum zu achten, ist es abgelaufen, kann es zu Meßwertfehlern kommen.
Beide Verfahren arbeiten bei der Ergebnisdarstellung mit einer Farbentwicklung und sind deshalb nur für Menschen geeignet, die keine Farbsehschwäche haben.
Elektronische Pooltester wie der Scuba II zeichnen sich durch Schnelligkeit und Genauigkeit aus. Innerhalb weniger Minuten können bis zu 5 Parameter gemessen werden, ein großes Display und Bedienerfreundlichkeit kommen hinzu. Hier werden die Ergebnisse als Zahl dargestellt und sind deshalb für jeden lesbar.

Was ist beim Einsatz des Pooltesters zu beachten

Die meisten Poolbesitzer brauchen den Pooltester zur Bestimmung von pH und der eingesetzten Desinfektionsmethode, sei es Chlor, Brom oder Sauerstoff. Dies gilt natürlich auch, wenn mit dem Salz-Elektrolyseverfahren gearbeitet wird. Ebenso muss beim Einsatz einer UV-Desinfektionsanlage das Wasser kontrolliert werden. Gemessen werden sollte in regelmäßigen Abständen, bei stärkerer Poolbenutzung und bei schwankender Wetterlage ggfs. auch täglich. Dies gilt insbesondere, wenn mit Sauerstoff desinfiziert wird und das Wetter schwül mit häufigen Gewittern ist. Da Sauerstoff eine besonders sanfte Poolwasserpflege ist, müssen die richtigen Parameter genau verfolgt werden.

Pooltester sollten trocken, kühl und dunkel aufbewahrt werden. Das bedeutet nicht, dass eine Lagerung im Kühlschrank erforderlich ist, jedoch sollte direkte Sonnenbestrahlung vermieden werden.
Natürlich können auch mal Probleme auftreten, die ohne chemische Analyse erkannt werden, wie z.B. ungewöhnliche Wasserverfärbungen, getrübtes Wasser, Schaumbildung oder Algenwachstum. Hier müssen dann u.U. Problemlöser eingesetzt werden, die gezielt auf die jeweilige Veränderung einwirken. Gerade beim Einsatz von Brunnenwasser zur Befüllung des Pools kann es durch starken Gehalt an Metallen zu unliebsamen Verfärbungen können. Wasserveränderungen können jedoch auch auftreten, wenn die Filteranlage falsch eingestellt ist oder nicht korrekt arbeitet. Ebenso kann der Grund veraltetes Filtermaterial sein